Teasergrafik Maßnahmen und Projekte priorisieren mit Icons der 8 Handlungsfelder

Maßnahmen und Projekte priorisieren

Wir möchten in den nächsten Jahren Zukunftsprojekte für den Eifelkreis realisieren. Nach Handlungsfeldern sortiert, finden Sie hier eine Übersicht von Projekten und Maßnahmen. Diese haben wir innerhalb der Veraltung als wichtig eingestuft.
Nun ist Ihre Einschätzung gefragt!
Welche Projekte sind für Sie besonders relevant? Sie können auch weitere Projektideen ergänzen. Hier ist Platz für konkreten Ideen und Wünsche!

Haben Sie Interesse an einer vollständigen Liste der Maßnahmen und Projekte des Kreisentwicklungskonzeptes? Dann klicken Sie >>hier.

Noch 20 Tage
77 Bewertungen 0 Kommentare

Kapitelübersicht

Infrastruktur und Versorgung

Aufgrund der zu erwartenden sozio-demografischen Entwicklungen wird sich auch im Eifelkreis Bitburg-Prüm die Herausforderung ergeben, alle noch bestehenden öffentlichen sowie privaten Infrastrukturen und Angebote der Versorgung langfristig zu sichern. Daher ist es notwendig, neue Konzepte zur Sicherung der dörflichen Infrastruktur, Versorgung und Mobilität zu entwickeln, wobei zunehmend auch die sich durch die Digitalisierung ergebenden Chancen zu berücksichtigen sind. Nur wenn dies gelingt, bleibt auch der ländliche Raum für alle Altersgruppen attraktiv.

Icon Infrastruktur

In den vergangenen Jahren wurde der Breitbandausbau in den Gemeinden des Eifelkreises konsequent vorangetrieben. Somit konnte ein Hochgeschwindigkeitsnetz aufgebaut werden, das wiederum die Basis für die nächste Stufe des schnellen Internets bildet, den Gigabitausbau. Ziel des Gigabitausbaus ist es, jedes Haus und jedes Unternehmen im Eifelkreis in den kommenden Jahren mit einem Glasfaseranschluss ausgestattet zu haben.

Einen wichtigen Baustein für den Gigabitausbau können bereits vorhandene Leerrohrsysteme darstellen. Solche Leerrohrsysteme sind in manchen Gemeinden zum Teil schon vorhanden und könnten bereits heute dafür genutzt werden, um hieran angeschlossene Häuser mit Glasfaseranschlüssen auszustatten. Besonders im Zuge von Straßenbaumaßnahmen in den kommenden Jahren sollten Leerrohrsysteme mitverlegt werden, um eine geeignete Grundlage für den geplante...

Mit Hilfe der Errichtung zusätzlicher Mobilfunkmasten sollen in einem ersten Schritt zunächst die bestehenden Lücken im Mobilfunknetz sowie dem 4G-Netz im Eifelkreis geschlossen werden. Zweiter Schritt und mittelfristiges Ziel  ist ein flächendeckender 5G-Empfang im gesamten Landkreis, um auch im Eifelkreis modernste, auf 5G-Empfang angewiesene Technologien zukünftig nutzen zu können.

Die wohnungsnahe und qualitative Versorgung der Bevölkerung mit öffentlichen und privaten Einrichtungen und Dienstleistungen gilt es zu sichern. Hierfür sollen die vorhandenen mobilen Lieferdienste sowie die integrierten stationären Versorgungseinrichtungen erhalten und ausgebaut sowie um bedarfsorientierte neue Angebote ergänzt werden. 

Im Zuge eines Modellvorhabens wurde ein Kooperationsraumkonzept für den Eifelkreis erarbeitet, das insgesamt 16 sogenannte Versorgungszentren mit ihnen umgebenden Kooperationsräumen vorsieht. Das Kooperationsraumkonzept soll dabei der langfristigen Sicherstellung von Versorgungseinrichtungen in den als Versorgungszentren identifizierten Ortsgemeinden dienen. Durch die Verankerung des Kooperationsraumkonzeptes in der Landesplanung kann die Sicherung bestehender und Errichtung neue...

Um Ärztinnen und Ärzte gezielt für ein Engagement als Allgemein- oder Fachmediziner im Landkreis zu gewinnen, soll mit Hilfe einer Online-Plattform auf die Chancen und Vorzüge auf das Leben als „Landarzt“, besonders auf die im Eifelkreis, hingewiesen werden. Dabei bietet das Onlineportal neben Informationen über z. B. Stellen-, Wohnungs-, Bildungs-, Kultur-, Sport- und Freizeitangebote auch die Möglichkeit, diese direkt bei den Kommunen oder sonsti...

Durch eine gezielte Akquise von fertig ausgebildeten, aus dem Eifelkreis stammenden Ärztinnen und Ärzten (Rückkehrern) aber auch von nicht aus dem Eifelkreis stammenden Ärztinnen und Ärzten sollen bestehende und zu erwartende Lücken in der ärztlichen Versorgung geschlossen werden. Weitere Zielgruppen für eine gezielte Akquise sind Weiterbildungsassistentinnen und -assistenten sowie Studierende der Humanmedizin. Eine Akquise der letztgenannten Zielgru...